permalink

0

Oliver Bungert „rockt“ den IRONMAN

IM Frankfurt - Oli Bungert auf der Marathonstrecke

DJK-Triathlet erfolgreich bei Europameisterschaften in Frankfurt

Frankfurt am Main: Auch dieses Jahr war für den DJK-Triathleten Oliver Bungert der Ironman Frankfurt das erste große Saison-Highlight.

Schon im Winter startete er seinen Trainingsplan für diese Langdistanz, auf welcher 3,8 km schwimmend, 185 km auf dem Rad und 42 km laufend zu bewältigen sind.

Für Oliver war zunächst das Ziel, diesmal seine persönliche Bestzeit für Frankfurt zu verbessern und vielleicht sogar ein SUB10-Finish zu erreichen.

Jedoch warfen ihn einige kleinere Verletzungen und Krankheiten immer wieder zurück, so dass Oliver einige Wochen vor dem Ironman-Termin nicht mehr mit einer Bestzeit rechnen konnte.

Am Wettkampfmorgen strahlte die Sonne bei noch kühlen Temperaturen von 15° den Athleten ins Gesicht, welche sich ab 6:30 Uhr im sogenannten „Rolling-Start“ in den Langener Waldsee warfen.

Geschwommen wurde hierbei im 23° warmen citynahen Waldsee, so dass auch das Schwimmen mit Neopren erlaubt war. Dies beruhigte Oliver, denn durch den „Neo“ war er doch einige Minuten auf den 3800 m schneller.

Oli sortierte sich direkt in einer Gruppe ein und konnte so im Wasserschatten der anderen Athleten einiges an Kräften sparen.

Nach einem kurzen Landgang und einer zweiten Runde im Langener Waldsee erreichte er in für ihn sensationellen 1 Stunde 7 Minuten bereits wieder festen Boden unter seinen Füßen.

Er lief durch die lange Wechselzone und zog seinen Aero-Helm, sowie Startnummer an und startete dann mit seinen Zeitfahrrad auf die verlängerte Strecke von 185 km, welche zudem einige Höhenmeter mehr als normal aufwies.

Hier machte sich der Gegenwind zunehmend mehr bemerkbar und bremste die Athleten aus. Zusätzlich wurde es auch immer wärmer und die Temperaturen erreichen bereits am Vormittag fast die 30° Marke.

Der erfahrene DJK-Triathlet wusste sich jedoch sehr gut zu verpflegen und führte auch ausreichend Flüssigkeit zu. Insbesondere war sein Augenmerk auf die Substitution von Salzverlusten gerichtet, welche sonst beim Laufen zu einem Einbruch führen könnten.

Trotz des immer stärker werdenden Windes und der steigenden Temperaturen konnte Oliver bereits 5 Stunden und 16 Minuten sein Fahrrad in der zweiten Wechselzone abstellen.

Oli griff sich seinen Wechselbeutel, schnürte die Laufschuhe und begab sich sodann auf die vier zulaufenden Runden am Mainufer in der Frankfurter City.

Hier kosteten insbesondere die pro Runde zweimal zu überlaufenden Brücken einiges an Kraft. Oliver startete mit einem sehr guten Tempo von knapp unter 5 Minuten.

Nach 20/ 25 km machte sich jedoch die Energieleistung auf dem Rad bemerkbar und Oliver musste zunehmend das Tempo drosseln. Dennoch kämpfte sich der DJKler fulminant über die Marathon-Distanz, welche er in tollen 3 Stunden und 49 Minuten absolvierte.

Oliver erreichte freudestrahlend den „Frankfurter Römer“ und wurde dort frenetisch von tausenden Zuschauern gefeiert.

Er finishte mit für ihn sehr guten 10 Stunden 20 Minuten auf dem für ihn bisher besten Altersklassen Platz 48 (AK30).

Nach dem Wettkampf konnte sich Oliver dann verdientermaßen über das „Finisher-Buffet“ hermachen.

Die DJK-Abteilung gratuliert herzlich zu diesem tollen Erfolg.

Oliver wird nun einige Wochen regenerieren und sich dann auf die Challenge  Almere (Lang-Distanz) in den Niederlanden vorbereiten, um dort erneut seine Bestzeit anzugreifen.

 Foto: privat 

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.

*