permalink

0

Ronel Kranz und Daniel Kistner erfolgreich in ROTH

Ronel Kranz am Solarer Berg - Daniel Kistner auf der Laufstrecke

DJK-Triathleten mit tollen Ergebnissen beim Langdistanz-Triathlon

Roth/Franken: Anlässlich der 35. Jubiläumsausgabe des Langdistanz-Klassikers in Roth, ließen es sich auch zwei DJK-Athleten nicht nehmen, auf der sog. „IRONMAN-Distanz“ zu starten. Die „Challenge Roth“ gilt unter vielen Athleten als der beste Langdistanz-Triathlon weltweit und weiß durch eine einzigartige Atmosphäre durch die über 250.000 Zuschauer zu begeistern!

Bei der Challenge gilt es, 3,8 km im Main-Donau-Kanal schwimmend zu bewältigen, sodann 180 km auf dem Rad zurückzulegen und abschließend noch einen Marathon zu laufen.

Ronel Kranz hatte sich hierzu eher „spontan“ angemeldet, weitestgehend ohne spezifisches Training, so dass sie auch keine spezielle Zielzeit geplant hatte und eigentlich „nur finishen“ wollte.

Daniel hingegen wollte eine gute Zeit erreichen und hatte sich auch dementsprechend einen Trainingsplan erstellt. Jedoch wurde er durch diverse Krankheiten und Unfälle immer wieder zurückgeschmissen, so dass auch er nicht davon ausgehen konnte, seine Bestzeit angreifen zu können.

Schon früh am Wettkampfmorgen mussten beide in den Main-Donau-Kanal und wurden hierbei auf den ersten 3,8 km von 10.000den  Zuschauern frenetisch angefeuert.

Daniel erreichte die erste Wechselzone nach guten 1 Stunde 14, Ronel benötigte etwas länger und erreichte nach 1 Stunde 27 die Wechselzone eins.

Nun starten beide über die durchaus anspruchsvolle Radstrecke auf die zwei Runden von jeweils knapp 90 km.

Daniel konnte sich hier immer weiter nach vorne arbeiten und belegte mit 5 Stunden 34 Minuten ein sehr gutes Rennen an den Tag.

Ronel teilte sich ihr Rennen auch sehr gut ein und erreichte die zweite Wechselzone nach ebenfalls sehr guten 6 Stunden und 7 Minuten.

Beide DJKler waren somit in aussichtsreicher Position und begannen nun den Marathon.

Zwischenzeitlich waren auch die Temperaturen knapp unter 30° angelangt und die Sonne brannte erbarmungslos auf die Athleten wieder.

Es war somit also wichtig, darauf zu achten, sich ausreichend mit Flüssigkeit und Energie zu versorgen.

Die erfahrenen DJK-Athleten erledigten dies famos und konnten auch kleinere Schwächephasen auf der Laufstrecke sehr gut überstehen. Daniel schaffte es sogar gegen Ende noch einmal zu beschleunigen, weil er merkte, dass er noch die 10:30h-Marke unterbieten konnte.

Er lief einen famosen Marathon in 3 Stunden 32 Minuten und erreichte nach 10:29h glücklich das Ziel, wo er im Stadion frenetisch von den tausenden Zuschauern gefeiert wurde.

Auch Ronel lief einen sehr guten Marathon von deutlich unter 5 Stunden und erreichte zu  ihrer eigenen Überraschung Bereits nach 12 Stunden 32 Minuten die Finish-Line.

Dies war für sie umso mehr überraschend, da sie ohne große Erwartungen in das Rennen gestartet war, jedoch einfach einen „guten Tag“ erwischte und sich das Rennen optimal eingeteilt hatte. Dieses tolle Ergebnis bedeutete für Ronel gleichzeitig einen tollen 18. Platz in ihrer Altersklasse!

Die DJK-Abteilung gratuliert den beiden Athleten herzlich für ihren tollen Ergebnissen und wünschen gute Regeneration

Fotos: privat 

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.

*